Was ist der Unterschied zwischen Rehabilitationssport und Funktionstraining?

Rehabilitationssport

Dauer: im Regelfall 50 Einheiten in 18 Monaten

Durchführung: Ganzheitliche Bewegungstherapie mit den Mitteln des Sports und sportlich ausgerichteter Spiele, um die gesamte Bewegung des Patienten zu verbessern.

Für wen?: Für alle Patienten mit Erkrankungen am Stütz- und Bewegungsapparat, im Bereich der Wirbelsäule bzw. Bandscheiben und Gelenke, Haltungsschwäche, einseitiges Bewegungsverhalten im Alltag

Ziel: Stärkung der Ausdauer und Kraft, Verbesserung der Koordination und Flexibilität, Stärkung des Selbstbewusstseins und Hilfe zur Selbsthilfe

 

Funktionstraining

Dauer: im Regelfall 12 Monate

Durchführung: Funktionelle Bewegungstherapie mit Mitteln der Krankengymnastik und/oder Ergotherapie, um gezielt auf bestimmte körperliche Strukturen wie Muskeln, Gelenke usw. einzuwirken.

Für wen? Vorrangig für Patienten mit rheumatischen Erkrankungen (Arthrose, Gelenkbeschwerden)

Ziel: Erhalt und die Verbesserung von Funktionen einzelner Körperteile, Verbessern von Funktionsstörungen, Hinauszögern von Funktionsverlusten, Schmerzlinderung, Bewegungsverbesserung

 

Rehabilitationssport unterscheidet sich somit in der Zielsetzung und Durchführung vom Funktionstraining.